Reisevorträge 2022/2023

Motorradreisen sind ein großartiges Abenteuer. Die Freiheit auf dem Bike, die tollen Landschaften und die Begegnungen mit interessanten Menschen machen sie zu einem unvergesslichen Erlebnis. Aber es gibt auch viele Herausforderungen, denen man sich stellen muss.
In unserer winterlichen Multimedia-Reisevortrags-Serie berichten erfahrene Motorradreisende von ihren Abenteuern auf und abseits der Straße und geben euch Tipps, worauf ihr bei einer Motorradreise achten solltet.

Reisevortrag Martin Brucker

18.11.2022 - 19 Uhr

Martin Brucker "Auf dem Weg Teil 2 - 3,5 Jahre auf dem Weg nach Hause"

Martin Brucker berichtet über seine Weltreise / Vom südlichsten Punkt bis in den hohen Norden 

Bisher hatte Brucker, der im März 2010 aufgebrochen war, die ersten drei Jahre seiner Reise thematisiert. Jetzt stellt er seinen neuen Vortrag vor. In diesem wird der Weltreisende von seinem Weg zurück berichten. “Es beginnt da, wo der alte Vortrag 

endete: In Ushuaia, der südlichsten Stadt der Welt”, erklärt Brucker im Gespräch mit dem Schwabo. Von dort verschlug es ihn ganz hoch in den Norden, zum arktischen Meer. 
Für Brucker nur logisch: “Ich war am südlichsten Punkt. Ich wollte auch im Norden bis dahin, wo es nicht mehr weitergeht.” Die Tour machte er von Dalton City in Alaska aus, nach Sicherheitschecks und mit einer Firma – denn mit seinem Privatfahrzeug, einem BMW-Motorrad, das er übrigens immer noch besitzt, durfte er dort nicht mehr fahren. 
In seinen “dreieinhalb Jahren auf dem Weg nach Hause”, wie er seinen neuen Vortrag betitelt hat, erlebte Brucker wieder viel. Im Gespräch berichtet er von offenen Begegnungen mit freundlichen Einheimischen, mit denen er sich über die Sprachbarrieren hinweg mit Händen und Füßen verständigte, beeindruckenden Landschaften und exotischer Natur. 

“Schnitzel” wird in Russland zum “magischen Wort” 

Und einer Besonderheit: Das Wort “Schnitzel” habe ihm in Russland, auch in abgelegenen Gegenden, in denen die Menschen nur russisch sprachen, immer weitergeholfen. Nur, dass hinter dem Wort, das klingt wie das deutsche “Schnitzel” kein paniertes Stück Fleisch steckte. Es zeigt aber, wie Brucker sich über die Sprachbarrieren hinweg zurechtgefunden hat. “Ich habe mich in eine Wirtschaft gesetzt und die Menschen dort beobachtet. Wenn sie etwas bestellten, das nach ›Schnitzel‹ klang, bekamen sie einen Teller mit Bratkartoffeln, Lyoner und Ei.” Auch Brucker bekam dieses Gericht, wenn er “Schnitzel” bestellte. Es wurde, wie er sagt, zu einem “magischen Wort”: “Manchmal konnte ich mich nicht einmal mehr mit Händen und Füßen verständlich machen, wenn ich etwas bestellen wollte. Aber egal, wo in Russland ich mich gerade befand, wenn ich ›Schnitzel‹ sagte, bekam ich dieses Gericht.” 

Auf dem langen Weg nach Hause hat Brucker wieder unzählige Bekanntschaften gemacht, mit manchen der Menschen hat er heute noch Kontakt. Sie seien alle freundlich und offen gewesen, hätten ihm Tipps gegeben – oder ihn gleich zu sich nach Hause eingeladen. 

Aber ist es nicht auch einmal gefährlich geworden? “Im Rückblick vielleicht schon”, befindet Brucker. Da er die Orte aber jeweils nur kurz besucht habe, sei ihm eine mögliche Gefahr dort nicht unbedingt bewusst gewesen. Und das, obwohl er beispielsweise während des Unabhängigkeitsreferendums den Sudan bereiste. “Oder im australischen Outback: Da war ich tagelang alleine unterwegs.” Einheimische hätten ihn nahezu für verrückt erklärt. 

Zwei Unfälle überstand der Weltenbummler mit Blechschäden am Motorrad, in Bolivien musste er eine Wurzelbehandlung über sich ergehen lassen. Diese sei jedoch so gut ausgeführt worden, dass es zurück beim Zahnarzt in Haslach keinen weiteren Behandlungsbedarf gegeben habe. 

Reisevortrag Dirk Schäfer

09.12.2022 - 19 Uhr

Dirk Schäfer "Die große Freiheit - 35 Jahre mit dem Motorrad durch die Welt"


Wenn jemand eine Reise tut, hat er viel zu erzählen. Und wenn dieser jemand seit 35 Jahren mit Motorrad und Kamera unterwegs ist, muss er sich sehr gut überlegen, welche seiner Geschichten und Bilder er aus den vollgepackten Alukoffern kramt. Dirk Schäfers Bestenauslese führt euch zu Sehnsuchtsorten und durch traumhafte Landschaften, in den Orient, ums Mittelmeer, nach Afrika, Neuseeland und 

Kalifornien. Unterwegs schildert er besondere Momente mit Menschen aller Couleur. Und er stochert in der eigenen Geschichte, die aus einem ahnungslosen Foto-Knipser einen gefragten Fotografen, Filmer und Storyteller werden ließ. Kein Wunder, denn niemand versteht es, das Gefühl des Motorradreisens mit Akribie und Kreativität, Zeitraffern, Filmclips und Drohnen so perfekt in Szene zu setzen wie er.

Doch trotz dreier Koffer voll Kameratechnik: Dirk Schäfer ist ein Reisender mit großem Herz für die Welt geblieben, der mehr Verbindendes als Trennendes zwischen den Kulturen sieht, der spontan nach dem Motto „Zu viel geplant ist zu wenig erlebt“ verfährt und auf unterschiedlichsten Motor-Gäulen unverdrossen in aller Welt die große Freiheit jagt.

Freut euch auf einen Abend mit berührenden, witzigen und kuriosen Stories und blendenden Bildern!

Reisevortrag Joe Pichler

06.01.2023 - 19 Uhr

Joe Pichler "Südamerika - eine Reise ins Ungewisse"

Abenteuer pur auf über 12.000 km: Renate und Joe Pichler durchstreifen auf ihrer KTM den Norden Südamerikas. Was auf Kolumbiens Andenpisten beginnt, endet nach einem heißen Ritt durch das Amazonasgebiet an der Küste Brasiliens… und ein riesiger Rucksack voller Ungewissheit als treuer Begleiter immer dabei. Wie geht’s weiter? Welche Grenzen stehen uns offen? Eine echte Odyssee also: spannend und Respekt einflößend.

Die Anden Kolumbiens überwältigen mit einer spektakulären Gebirgslandschaft und sie treffen auf Smaragdsucher bei der mühsamen Suche nach Reichtum. Mit Punta Gallinas auf La Guajira erreichen sie den nördlichsten Punkt des Südamerikanischen Festlandes. In Silvia tauchen sie ein in eine mystische Welt: Die farbenprächtigen Märkte der Guambiano Indianer bieten ein einzigartiges Erlebnis. Aber auch die Steinstatuen von San Agustín, die wichtigste archäologischen Fundstätte des Landes, sorgen als Zeugen einer längst vergangenen Kultur für faszinierende Momente.
Dann heißt es für kurze Zeit runter vom Sattel – denn die Weiterreise nach Manaus, dem legendären Herz des Amazonasregenwaldes, ist nur mehr mit dem Schiff möglich.
Anschließend erwarten Joe und Renate Gegenden in die sich nur selten ein Tourist verirrt: Guyana, Surinam und Französisch-Guyana. Hier geht´s über schlammige Pisten dann noch zum großen Staunen: Einerseits die archaische Welt der brütenden Meeresschildkröten in Surinam und andererseits der pittoreske Europäische Weltraumbahnhof in Französisch-Guyana.
120 aufregende Tage später endet die Reise ins Ungewisse an der brasilianischen Atlantikküste.
Apropos Ende: Nach 376.000 km on the ROAD, 92 Monaten im Motorradsattel und unglaublichen 35 Jahren auf der Bühne darf man auch langsam mal an ein Ende denken. Oder anders gesagt: Diese Vortragstournee ist die Letzte – aber natürlich die Sehenswerteste!

Reisevortrag Bruno Pillitterie

03.02.2023 - 19 Uhr

Bruno Pillitterie "Dreck muss mann schmecken"

Ein Motorradabenteuer durch Georgien und den wilden Kaukasus

Georgien, ganz klar da fahren wir hin…….ööh, aber wo liegt das eigentlich?
Bruno Pillitteri und seine sechs Freunde vom aufSpur-Team sind wieder mal in der Planung ihres neuen Motorradabenteuers.

Georgien, das exotische Land zwischen dem Schwarzen Meer und dem wilden Kaukasus. Atemberaubende Bergkulissen, unwegsame Schotter-Trails, das wilde Zelten im Niemandsland und die Erlebnisse am Straßenrand. Ja, das sind die Parameter für einen spannenden Motorrad-Trip.
Auf ihre ganze spezielle, humorvolle Art und Weise, erleben die Abenteurer einen Zeitsprung in eine fremde Region. Die freundliche Kultur, die raue Natur und der Motorradreisespaß am Rande der Seidenstraße, macht dieses wunderschöne Land so einzigartig.
Alte Kulturen, staubige Pisten, steinige Flussdurchquerungen, unwegsamer Matsch, trockene Steppe, traumhafte Berge und der Gegensatz zwischen arm und reich.
Das aufSpur-Team nimmt Euch mit, auf einen ungewöhnlichen Vortrag der Anekdoten, großen Bilder und wunderschönen Begegnungen in einem Land der alten Kulturen.

Die Tickets sind online und in unserem Store in Aachen erhältlich.
Bei Fragen wendet euch gerne an:

Mitarbeiter Thomas Nick

Thomas Nick
Tel.: 0241 5688 462
E-Mail senden